Diskutieren Sie mit!

Wie viel Sicherheit muss sein?

Verzichten Sie auf Helm, Schutzweste und Co. oder reiten Sie nur in voller Schutzmontur?
Helm, Schutzweste und Co. - Was tragen Sie auf dem Pferd?
©IMAGO

Fast jeder Reiter kennt es: der eine Reiter meint, er bräuchte keinen Helm und für ihn gelten alle, die einen Helm tragen, als ängstliche Reiter. Der andere ist überzeugt, dass ihm und seinem Pferd nichts passieren kann, wenn er in kompletter Sicherheitsmontur in der Halle reitet. 

Welche Erfahrungen haben Sie mit Reithelm, Schutzweste, Sicherheitssteigbügeln und anderer Schutzbekleidung gemacht? Was sind für Sie die Vor- und Nachteile der Sicherheitsvorkehrungen? Und was tragen Sie immer auf dem Pferd?
13.04.2014
Kommentar von klara
Ich bin ebenfals der Meinung,dass man immer einen Helm tragen sollte.Egal wie zuverlässig ein Pferd ist,es kann sich immer mal erschrecken.Allerdings sollte man auch mit Helm keine Risiken eingehen.Eine Freudin von mir hatte einen eigentlich unspäktakulären Sturtz,doch seitdem ist sie schwer behindert.
28.03.2014
Kommentar von Miss Incognito
Für mich steht fest:

Nie auf ein Pferd ohne Helm und Schutzweste!!

Ohne Schutzweste und Helm geht es für mich schon gar nicht mehr da ich schon mehrere schlimme Stürze teilweise mit schwerwiegenden Folgen (Gehirnerschütterung, etliche Brüche, sogar Behinderung) gesehen habe.Auch hat zu wahrscheinlich dazu beigetragen, dass ich von jeher eine Schutzweste trage und fast alle Reitanfänger und so mancher Fortgeschrittene in unserem Reitstall eine Schutzweste trägt. Der Helm war in meinem Reitstall ebenfalls immer Pflicht sonst darf man dort überhaupt nicht auf ein Pferd steigen(bis auf die privatpferdbesitzer) aber auch diese beachten die Helmpflicht zum größten Teil

Mein Fazit:
Helm ist ein MUSS!!!!
Schutzweste ist eher ein sollte vorhanden sein
26.03.2014
Kommentar von Alina
Wenn ich ohne Helm reite, komme ich mir vor, wie im Auto ohne angeschnallt zu sein. Bei uns im Schwarzwald muß man beim Ausreiten oft absteigen, da ist mir auch schon mal ein Steigbügel an den Kopf geschlagen oder ein tiefhängender Ast - da war ich froh um den Helm.Einzig auf meiner selbst ausgebildeten Schwarzwälderstute, 18J. reite ich evtl. mal eine kurze Dressureinheit auf dem Platz ohne Helm.
Meine Kinder dürfen nur mit Helm draufsitzen, auch wenn sie nur mal kurz geführt werden. Das ist auch ganz selbstverständlich für sie. Ich bin der Meinung, Fotos ohne Helm gehören nicht mehr in eine Pferdezeitschrift !
23.03.2014
Kommentar von Sabrina Uhlenbock
Ich reite ohne Helm.
Das hat nichts damit zu tun das ich es hässlich oder bescheuert finde.
Für mich ist es einfach störend.
Ich fahre auch ohne Helm Fahrrad (Wie die meisten) und es ist nicht weniger gefährlich von einem Auto erwischt zu werden und auf die Straße zu knallen als vom Pferd zu fallen.

Trotz allem würde ich NIEMALS jemanden von einem Helm pder einer Weste abraten!
Es ist in jedem Fall sicherer und kann Leben retten.
Trotz allem bleibt dies jedem selbst überlassen ;)

18.03.2014
Kommentar von Lisa
Ich reite immer mit Helm.
Egal ob Platz, Halle oder Gelände.
Fürs Springen überlege ich mir eine Schutzweste zu kaufen, falls man auf die Stangen fällt. Aber ein Helm gehört einfach IMMER dazu.
Auch wenn es im Sommer nervig sein kann...
13.03.2014
Kommentar von Carina S.
Ich schließe mich hier der Mehrheit an, da ich ebenfalls der Meinung bin, dass ein Helm zum Reiten dazugehört. Ich trage ihn immer- egal ob in der Halle, auf dem Platz oder beim Ausreiten. Selbst der geübteste Reiter kann schließlich einmal stürzen. Beim Springen oder im Gelände nehme ich noch zusätzlich eine Schutzweste, falls ich auf eine Stange oder einen Stein falle. In meinem Stall bin ich jedoch eine von wenigen, die zumindest einen Helm beim Reiten tragen. Es ist schließlich und endlich auch jedem selbst überlassen, solange man anderen nicht abwertend gegenübersteht. Aber leider wird man oft belächelt oder schief angeschaut, wenn man zu Hause Schutzkleidung anzieht, da es uncool sei und man damit nicht gerade traumhaft und perfekt gestylt aussehe.
10.03.2014
Kommentar von Lotta
Der Helm ist immer ein Muss, ob auf dem Platz, in der Halle oder im Gelände. Fürs Springen empfehle ich zusätzlich eine Sicherheitsweste, denn so ein Unfall ist auch auf dem liebsten Pferd nicht zu unterschätzen. Natürlich sieht es romantischer aus, mit wehenden Haaren über ein Feld zu galoppieren, aber lieber Schutzbekleidung, als nachher gar keinen Feldgalopp mehr.
10.03.2014
Kommentar von Chasey
Ich finde, einen Helm sollte man immer tragen. Ein gut passender Helm stört und behindert nicht und schützt nicht nur bei Stürzen, sondern auch bei tiefhängenden Ästen, etc.
Schutzwesen finde ich nur im Geländeparcours sinnvoll. Ansonsten behindern sie zu sehr, so dass man z.B. bei Stürzen ungünstiger fällt.
Die beste Sicherheit ist aber eine gute Ausbildung von Pferd und Reiter.
08.03.2014
Kommentar von Jasmin
Ich trage eigentlich immer einen Helm und eine Veste aber wenn ich ein Pferd sehr gut kenne und weiss wie es tickt kann ich auch mal auf die Veste verzichten aber Helm finde ich zumindest für einen Ausritt unverzichtbar!
06.03.2014
Kommentar von Lara B.
Ich trage immer und überall Helm, selbst wenn ich nur noch gemütlich ohne Sattel das Pferd abreite. Der Helm hat meinen Kopf schon so einige Male geschütz und ich finde es eher überheblich ohne zu reiten.Nur weil die Leute Angst um ihre Frisur haben oder eh meinen es kann nichts passieren. Einen Rückenpanzer trage ich nur zum Springen oder mit einem ängsltichen Pferd im Gelände, weilich weiß das er so einiges abdämpfen kann. Helm ist immer wichtig, der Rest muss jeder für sich entscheiden.
04.03.2014
Kommentar von Pauline
Ich finde ebenfalls ein Helm ist Pflicht, ich trage außerdem auch noch eine Schutzweste obwohl ich schon seit 5 Jahren reite, da die Schwester einer bekannten vom Pferd gestürzt ist und sich dabei die Wirbelsäule gebrochen hat. Für mich wäre es ohne Schutzweste nicht vorstellbar, dennoch finde ich ist es jedem selbst überlassen ob er eine Schutzweste trägt oder nicht und sind wir mal ehrlich:Wer will schon als einziger mit Schutzweste reiten,wenn die anderen alle ohne reiten??Also immer schön den Helm aufsetzten!!
03.03.2014
Kommentar von Bianca
Mittlerweile reite ich sowohl in der Halle / auf dem Reitplatz als auch im Gelände nicht mehr ohne Helm.

Ich finde es Blödsinn, wenn Reiter sagen bei ihrem eigenen Pferd brauchen sie keinen Helm, denn das Pferd ist sowieso immer brav.
Ein Pferd ist und bleibt ein Fluchttier! Und auch die bravsten und verlässlichsten Pferde können erschrecken, stolpern oder vor Freude losbocken!

Klar muss jeder selber wissen ob er einen Helm trägt oder nicht.

Ich jedenfalls möchte nicht, dass mein Pferd irgendwann allein dasteht, weil ich zu blöd war einen Helm zu tragen, und deswegen nicht mehr zu ihm fahren kann.

Ebenfalls habe ich an meinem Sattel Sicherheitssteigbügel.
01.03.2014
Kommentar von Cassandra L.
Ich stimme dem Kommentar von Sandra R. voll und ganz zu. Ein Helm ist immer ein Muss. Ich selbst läge jetzt im Krankenhaus oder wöre tot und das zum 2. Mal. Beides waren Unfälle bei denen die Pferde zum Glück super reagiert haben und nicht komplett auf meinen Kopf draufgetreten sind. Trotzdem ist ein Helm kaputt. Aber zum Glück ist ein Helm kaputt und nicht mein Kopf ! :)
28.02.2014
Kommentar von Sandra R.
Generell finde ich nicht das man beim Reiten die volle Schutzkleidung (Gepolsterte Weste, Handschuhe,..) braucht. Es kommt darauf an mit welchen Pferden man Arbeitet, eher ängstliche oder gelassene, was allerdings bei allen Pferden Plicht sein sollte ist der Helm. Zu sagen: "Es passiert schon nix", "Mein Dicker ist doch so unerschrocken" und deswegen auf den Helm zu verzichten ist schlichtweg verantwortungslos, denn passieren kann immer etwas. Pferde sind immer noch Lebewesen die sich auch im unvorbereitesten Moment erschrecken können. Immer.
27.02.2014
Kommentar von Rebecca
Ich reite im Gelände immer mit Helm, zuhause auf der Wiese nur in Ausnahmen ohne. Schutzweste trage ich sehr selten, nur wenn ich ein Pferd reite das ich nicht kenne oder von dem ich weiß dass man leicht runterfallen könnte. Sicherheitssteigbügel habe ich nicht, ich bin aber trotzdem bis jetzt immer leicht aus dem Steigbügel gekommen.
Ich finde ein Helm muss unbedingt sein, vor allem wenn man länger/in unbekanntem gelände unterwegs ist. Schutzweste ist mir persönich zu aufwändig und zu unbequem, sie jedes mal zu tragen, sie stört mich zu sehr. aber in einigen Situationen bin ich froh, wenn ich eine habe!
26.02.2014
Kommentar von Mirella
Ich komme aus der Westernszene und reite grundsätzlich mit Helm, zumal meine Versicherung bei Unfall gar nicht bezahlt, wenn bewiesen wird, dass ich keinen Helm getragen habe.
Und ich finde auch egal wie viel ich meinem Pferd vertraue und umgekehrt. passieren kann immer etwas. Auch wenn mir mein Pferd vertraut. Es ist ein eigenständig denkendes und handelndes Lebewesen und man kann nicht immer voraussehen was sein wird.
Ich würde eigentlich auch gerne eine Schutzweste tragen, aber bis jetzt habe ich leider noch keine gefunden, die mir annähernd bequem ist. Auf dieses Modell warte ich noch, deswegen halt nur Leuchtstreifen usw im Winter, bei Nebel, bei Jagd und am Abend
Ich finde es sehr schade dass (wie mir aufgefallen ist) gerade in der Westernreiterei häufig Helm gegen den ach-so-coolen-Cowboyhut getauscht wird. Ja, sieht vielleicht schicker aus, aber nutzt dir dann auch nichts wenn du im Koma liegst ;-)
25.02.2014
Kommentar von Hammy
Ich finde es wirklich interessant wie viele mit helm reiten. wow.
ich gehöre da eher zu nicht so sicherheitsbewussten, ich reite ohne jeglichen schutz überall...

allerdings tu ich das aus überzeugung, auch wenn das nicht nachvollziehbar klingen mag, aber ich hatte einen schweren unfall, ein lkw hat uns angefahren. ich hatte eine menge guter schutzengel einer davon war mein pferd, hatte mir alle gebrochen/gerissen was mein unterschenkel her gab. aber ein weste oder ein helm hätte mir nicht geholfen und auch dann nicht, wenn ich unter den lkw gekommen wäre. wenn es aus sein soll, dann soll es das...

ich geh kein risiko ein, ich steig lieber ab als einen sturz bzw. eine gefahr für beide zu riskieren. und so halte ich es auch am platz, an wilden tagen machen wir halt bodenarbeit.

und auch wenn pferde nicht durchschaubar sind, behaupte ich solang es meinem pferd möglich ist falle ich auch nicht runter.
wir haben schon viel durchgemacht, angst musste ich noch nie haben, er ist meine lebensversicherung.
25.02.2014
Kommentar von Esther Pschko
Ohne Helm zu Reiten ist von meinem Standpunkt aus grob fahrlässig! Es kann immer etwas schief gehen, egal wie sehr man sein Pferd als Verlasspferd betitelt oder meint das Non plus ultra in puncto Reiterrei erreicht zu haben! Immer wieder kann es zu unvorhergesehenen Situation kommen in denen das Pferd durchgeht, oder sei es auch nur ein böses Stolpern, besonders im Gelände. Ein Helm kann einiges verhindern,was ohne Helm nicht mal halb so glimpflich ausgegangen wäre!
Des Weiteren trage ich als Reiter die Pflicht, für mich und mein Pferd in jeder Hinsicht für Sicherheit zu sorgen, nicht nur mittels Ausrüstung!
22.02.2014
Kommentar von Kiwi
Hallo!

Als Westernreiter sind wir auch immer viel ohne Helm geritten. Seit meinem ca. 13. Lebensjahr habe ich dann aber angefangen Kinderreitfreizeiten zu betreuen. Ab dann war es für mich bis heute (im heilpädagogischenn Reiten, aber auch privat) selbstverständlich, dass nicht ohne Helm geritten wird. Egal ob Gelände, Halle, Platz, eigenes oder fremdes Pferd usw.! Heute wäre es mir auch nicht zu uncool in der Halle als Westernreiter mit Helm zu trainieren. Und auf ein fremdes Pferd würde ich NIE ohne Helm steigen. Das kann man ja noch weniger einschätzen, als das Eigene.

Ich hatte mal so einen Rückenpanzer, der hat mir beim Reiten aber ins Genick gedrückt (vielleicht war es auch einfach die falsche Größe!?). Das fand ich unglücklich, daher hab ich ihn wieder abgeschafft. Eine Weste finde ich auch irgendwie unbeweglich und im Sommer zu warm. In dieser Richtung nutze ich nichts. Finde es aber auch in erster Linie wichtig, den Kopf zu schützen. Sinnvoll wäre vielleicht ein Sturztraining. Habe ich aber auch noch nicht gemacht.

Dritte Personen dürfen NIEMALS ohne Helm auf mein Pferd steigen. Es wird immer mit Helm geritten und wenn es wenigstens ein Fahrradhelm ist. Einzige Ausnahme im Heimpädagogischen Reiten, wenn ich das Kind sichere, aber selbst dann bestehe ich eigentlich auf einen Helm. Denn so gut sichern, dass definitiv nichts passiert, kann einfach niemand!

Der Grund für die Helmpflicht liegt bei mir aber nicht in den Unfällen die ich erlebt oder gesehen habe. Ich trage den Helm aus eigener Überzeugung und weil ich Vorbild für die Nachwuchsreiter sein will. Ich kann es nicht verstehen, dass es auf Reiterhöfen nach wie vor vorkommt, dass von den Kindern Helmpflicht verlangt wird, aber die coolen Betreuer ohne reiten. Auch würde ich mir wünschen, dass in Zeitschriften mehr darauf geachtet wird, dass abgedruckte Fotos IMMER mit Helm sind. Wie oft entdeckt man immer wieder romantische Aufnahmen ohne Helm, doch frage ich mich welche Wirkung das auf Kinder hat!? Da wird ein falsches Bild vermittelt. Etwas, was man eigentlich genau nicht will!

Grüße, Kiwi
22.02.2014
Kommentar von Jessy
Ich reite Grundsätzlich mit Helm, sowohl bei den Schulpferden als auch damals bei meiner RB.
Im Gelände ziehe ich zusätzlich eine Schutzweste an, hab's auch beim springen mit versucht, mich stört sie allerdings sehr. Weiß das es eigentlich besser wäre auch gerade beim Springen mit zu reiten -hatte auch kurz vor Weihnachten ein schweren Sturz beim Springen- aber mit fühle ich mich einfach eingeengt.
21.02.2014
Kommentar von Karina Kutschkau
Ich reite meine eigenen Pferde nur noch mit Reitkappe, die sind nun doch wirklich bequem, und fallen kann jeder mal. Schutzwesten sind mir zu steif, aber beim Springen finde ich Rückenprotectoren auch gut
21.02.2014
Kommentar von Lisa
Hallo :)
Ich finde, das Schutzkleidung inkl.Helm eine gute Sache sind. Wenn ich im Geländeparcour unterwegs bin trage ich immer Helm und Weste. Auch Sicherheitsbügel sind eine tolle Sache und alle Drei haben schon sinnvoll ihren Dienst getan. Ohne sie hätte es böse ausgehen können. Trotzdem erwische ich mich, grade im warmen Sommer, oft dabei, dass ich bei der Dressurarbeit ohne Helm reite und auch auf meiner alten Stute reite ich inzwischen oft ohne Helm aus. Ich finde aber, dass das ab dem 18 Lebensjahr jeder selber wissen sollte und ich verurteile niemanden. Finde es nur manchmal "ansträngend" wenn Menschen das Diskutieren anfangen, aber selber ohne Helm Fahrrad fahren - das ist in meinen Augen mind.genauso gefährlich. Ohne Helm würde ich allerdings niemals springen.
Liebe Grüße
Lisa
21.02.2014
Kommentar von Susi2812
Hallo

Damals in der Reitschule bin ich immer mit Helm geritten. Bei meinen eigenden Pferd aber immer ohne. Es ist nie etwas passiert.

Bei meinen Pflegepferden reite ich immer mit Helm
und werde mir auch eine Sicherheitsweste anschaffen.

Der Sinnenswandel kommt daher weil ich letztens einen schlimmen Sturz mit erlebt habe. Ansonsten wäre ich wohl noch ohne Helm unterwegs.

Das war ein schock fürs Leben.

Sicherheit geht vor.

21.02.2014
Kommentar von Sandra
Als ich noch nicht "erwachsen" war bin ich häufig ohne Helm geritten.

Heut steig ich auf kein Pferd mehr ohne Kappe!auch nicht "nur mal kurz"

Nach einem unspektakulären Sturz, bei dem ich mir einen Brustwirbel gebrochen habe, trage ich zudem immer eine Airbag-Weste beim reiten!

Denn der Gedanke "was wäre gewesen wenn..." ist erschreckend!

21.02.2014
Kommentar von Sandra
Ich reite immer mit Helm!

Es gibt genug blöde Zufälle oder auch unachtsame Mitmenschen, ein Pferd ist und bleibt ein Fluchttier und eben darum kann man nicht sagen "mein Pferd würde niemals...". Selbst wenn man Kreislaufprobleme bekommt und aus gewisser Höhe einfach fällt, ist es mit Schutz sicher unschädlicher, als ohne.

Sicherlich kann man sagen, ich kann auch morgen vom Kometen erschlagen werden und Schicksal ist Schicksal, aber wenn ich das Risiko erheblicher Kopfverletzungen minimieren kann, dann tue ich das!

Auf mein Pferd setzt sich niemand ohne Helm!
21.02.2014
Kommentar von Christina
Im Gelände immer:
Uvex Helm
Airbag Weste von Hit-Air

Auf dem Platz (kein Springen):
Uvex Helm
21.02.2014
Kommentar von Franzy
Hallo,

Ich reite komplett ohne jeden Sicherheitsschutz. Liegt sicher daran, dass so das reiten lernte. Das es nicht richtig ist, weiß ich selber ;). Aber Gewohnheit ist schwer zu ändern und da meine Reitbeteiligung ein Lämmchen ist, passt das schon :).

Lg
21.02.2014
Kommentar von Espelho
Der Helm ist ein unverzichtbares Utensil. Maximal bequem und luftig - hier setzt das Problem bei den Westen im Sommer ein: Zu warm! Airbag-Westen bieten eine (sehr) gute Bequemlichkeit - aber nicht ausreichend Taschen im Vergleich zu einer "normalen" Reitweste - und Reflektorstreifen (auch in Schwarz möglich!) fehlen meist auch.
Sinnvoll sind auch feste Schuhe (Kappe?!) ...
AngelWoche • Blinker • KUTTER & KÜSTE • ESOX • FliegenFischen • AngelMasters • angeln.de
AERO INTERNATIONAL • fliegermagazin • ROTORBLATT • fotoMAGAZIN
FOTOwirtschaft • GOLF MAGAZIN • JÄGER • outdoor.markt • ST.GEORG
segeln • TAUCHEN • tennis MAGAZIN • Warum!
Mein Pferd Shop • JAHR TOP SPECIAL VERLAG • Royal Fishing Club