Lernen Sie von den besten Reitlehrern: Wir fragten Fachjournalisten und Kursveranstalter, Lehrgangsteilnehmer und Mitarbeiter von Fachverlagen, bei denen die Reitlehrer als Autoren tätig sind, nach ihrer Meinung. Das Ergebnis: Eine Liste der 50 Top-Reitlehrer. In die Liste wurden nur Ausbilder aufgenommen, die mindestens zwei Mal aus unterschiedlicher Quelle genannt wurden. Von Messeveranstaltern ließen wir uns noch einmal bestätigen, welche Trainer sich durch lehrreiche und gelungene Messevorführungen auszeichnen. So entstand die Liste mit 50 Namen. Es sind 50 Gelegenheiten, Unterricht vom Feinsten zu nehmen. Mein Pferd stellt Ihnen die 50 besten vor. PLZ 1 Klaus Werzinger Reiten zum Wohle des Pferdes und zum Vergnügen des Reiters – das ist das Leitthema von Klaus Werzinger. Der 48-Jährige unterrichtet auf dem Gutshof Langerwisch bei Berlin und gibt Seminare zur klassischen Reiterei. Sein Reit- und Ausbildungsstil ist dabei geprägt von der klassischen Reiterei in der Tradition der Wiener Hofreitschule und Philippe Karls sowie von der Körperschulung der Feldenkraislehre. „In meiner Arbeit folge ich keinem Einheitsschema der Ausbildung in Lektionen, sondern fördere die individuelle Begabung von Pferd, Mensch und dem Paar Pferd – Mensch“, erklärt Klaus Werzinger sein Trainingskonzept. „Wen ich nicht unterrichte“: Mir sind alle Pferde und Schüler willkommen, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Preise: Nach Absprache. Kontakt: Gutshof Langerwisch, Am Gut 3, 14557 Langerwisch, Tel.: 033205/46880, Mobil: 0172/3106525, E-Mail: klwerz@t-online.de, www.gutshof-langerwisch.de Sian Griffiths Sie startet erfolgreich auf Turnieren im Distanzsport, in Dressurprüfungen, auf Spring- und Vielseitigkeitsturnieren. Sian Griffiths, Reitpädagogin und Trainerin B für Distanzreiten, macht es aber ebenso viel Freude, Ihre Erfahrungen an Ihre Schüler weiterzugeben. Dabei ist der 37-Jährigen vor allem eine grundsolide Basis wichtig. Ihre Schüler lernen konsequent, ihre Pferde sorgfältig zu lösen – und das vor allem mit feinsten Hilfen. „Erst wenn die korrekte Vorwärts-abwärts-Dehnung geritten werden kann, gehe ich weiter“, erklärt die Trainerin. „Auf dieser Basis kann man quasi alle Lektionen mit jedem Pferd erarbeiten.“ Griffiths arbeitet in ihrem Unterricht nur mit positiver Bestärkung, sowohl fürs Pferd als auch für den Reiter. Laut wird sie nur, wenn das Pferd ungerecht behandelt wird. „Geduld, Geduld, Geduld! Das verlange ich von jedem Reiter und vor allem von mir selbst“, betont die Trainerin. „Wen ich nicht unterrichte“: Niemanden. Wer was lernen will, dem kann ich auch was beibringen.  Allerdings würde ich eventuell einem Reiter abraten, mit einem überforderten Pferd weiter zu arbeiten. Preise: Einzelunterricht 30 Minuten 30 Euro, 60 Minuten 45 Euro (auf Lehrpferd 30 Minuten 45 Euro, 60 Minuten 60 Euro); Gruppenunterricht: halbe Stunde mit zwei Reitern 18 Euro/Reiter, eine Stunde mit zwei Reitern 25 Euro/Reiter, eine Stunde mit drei bis vier Reitern 20 Euro/Reiter. Bei einem Radius ab 20 Kilometer Fahrtkosten; Seminare extern sehr unterschiedlich, am Hof 75 Euro/Tag (inklusive Tagesverpflegung), Seminarlehrpferd 25 Euro/Tag Kontakt: Distanzreitzentrum, Lange Straße 3, 19294 Dadow, Tel.: 038755/44949; E-Mail: sigrif@web.de; PLZ 2 Thies Böttcher Thies Böttcher ist ein „Kind“ der 90er Jahre. Geprägt wurde er deshalb von fast allen Horsemen, die zu der Zeit nach Deutschland kamen wie PNH-Instruktoren, Alfonso Aguilar und Mike Bridges, am stärksten jedoch von John Lyons und Mark Rashid. In seinem Training arbeitet der 37-Jährige eng mit Physiotherapeuten zusammen. Auch die Dual-Aktivierung von Michael Geitner hat einen festen Platz in seiner Arbeit. Privat reitet Thies Böttcher western, ist aber bei seinen Schülern allen Reitweisen und Pferderassen gegenüber offen. „Meine Schüler sollen vor allem lernen, ein Pferd auszubilden und nicht nur zu reiten – also Erlerntes abzufragen“, erklärt Thies Böttcher sein Ausbildungskonzept. „Wichtig sind mir dabei vor allem anatomisch korrekte Bewegungsabläufe und dass meine Schüler wirklich verstehen, warum sie etwas tun.“ Auch auf seine eigene Fortbildung legt Thies Böttcher wert: Jedes Jahr besucht er rund sechs Kurse bei Trainern unterschiedlichster Reitweisen. „Wen ich nicht unterrichte“: Ich lehne niemanden im Vorhinein ab, man muss aber schauen, ob die Vorstellungen über das Training übereinstimmen. Preise: Einzelunterricht 60 Minuten 30 Euro, 45 Minuten 25 Euro, 30 Minuten 20 Euro (plus Fahrtkosten ab 20 Minuten Anfahrt); Gruppenstunde mit zwei Personen 20 Euro/Person, mit drei Personen 15 Euro/Person; Seminare circa 120–130 Euro/2 Tage; Tageskurs 75–80 Euro; einmal im Monat erscheint eine Online-Trainingszeitschrift: 1,25 Euro/Monat Kontakt: Börnsener Str. 16 b, 21039 Börnsen, Tel.: 040/72910973; E-Mail: info@gentle-horse-training.de; Regina Johannsen Ihre reiterliche Ausbildung erfuhr Regina Johannsen bei Helmut Beck-Broichsitter. Er zeigte der  39-Jährigen wie wichtig Werte wie Geduld, Wissen, Demut, Würde, Respekt und Liebe in der Arbeit mit Pferden sind. Diese Werte bilden auch die Basis ihres Ausbildungssystems „Bukephalos“. Einblicke in die Arbeit von Bent Branderup sowie vor allem ihre eigenen Pferde haben den reiterlichen Werdegang von Regina Johannsen außerdem geprägt. Heute unterrichtet die Ausbilderin Pferde aller Rassen und Reiter aller Reitweisen. Selbst reitet sie klassisch, arbeitet aber auch gern mit Westerntrainern zusammen. Ihr Unterrichtsziel ist es, dass der Reiter ein besseres Verständnis für sein Pferd entwickelt und eine selbstständige systematische Arbeitsgestaltung erlernt. „Vertrauen, Gleichgewicht, Gehorsam sind unverzichtbare Themen, die erarbeitet werden müssen und über allen anderen Dingen stehen“, betont Regina Johannsen. „Bei mir beinhaltet jede Stunde einen Plan, meine Schüler können sich so vorstellen, was im Unterricht auf sie zukommt. Allerdings bin ich kein Entertainer in der Mitte, sondern eine Lehrerin, die Aufgaben stellt, an denen Reiter und Pferd wachsen können.“ „Wen ich nicht unterrichte“: Bisher habe ich noch keine Herausforderung abgelehnt. Anfänger und Kinder unterrichte ich selbst nicht, kann sie aber regional weiter vermitteln. Preise: Einzelunterricht 30-40 Minuten 30 Euro, für Gruppen ab vier Reitern auch extern möglich, dann je Einzelstunde 30 Euro/Person plus Fahrtkosten; Seminare bis sechs Teilnehmer: Tagespauschale 350 Euro, Seminare auf der Reitanlage van Gunst 50–60 Euro/Tag Kontakt: Rader Weg 1, 21224 Rosengarten-Emsen, Tel.: 0171/4960022; E-Mail: reginajohannsen@bukephalos.com, www.bukephalos.com, www.reitanlage-vangunst.de Karin Lührs Zu ihren Kunden gehören vor allem ambitionierte Dressurreiter, die Karin Lührs bis in die schweren Klassen ausbildet und auch auf Turnieren betreut. Trotzdem ist die 43-jährige Sportlehrerin auch offen für Freizeitreiter aller Reitweisen und Pferden aller Rassen. In ihrem Unterricht geht es vor allem um  die Bewegungsschulung des Reiters, Sitzproblematiken und Einwirkungsmechanismen werden thematisiert. „Mein Lehramtsstudium kommt dabei auch meinen Schülern zu Gute“, betont Karin Lührs. „Ich bin immer bemüht, niemanden mit Infos zu überfüllen und arbeite in jeder Stunde nur an ein paar Sachen.“ Mit dem Buch „111 Lösungswege für das Reiten“ gibt sie darüber hinaus Ausbildern und Reitern hilfreiche Tipps zu Übungsreihen  im Training und dem richtigen Unterrichten. „Wen ich nicht unterrichte“: Menschen, bei denen das Pferd immer Schuld ist und die ihr Pferd quälen. Dazu gehört für mich auch das Reiten mit Schlaufzügeln. Meine Schüler müssen bereit sein, in sich hinein zu fühlen. Preise: Einzelunterricht 45 Minuten 50 Euro, Seminare (werden von Pferdesportverband  Schleswig-Holstein gefördert): circa 20 Euro/Tag Kontakt: Hauptstr. 51, 23816 Neversdorf, Tel.: 04552/666, Mobil: 0173/2082071; E-Mail: hof-luehrs@t-online.de; www.hof-luehrs.de Marie-Luise von der Sode Freudiges Reiten, freundliches Reiten und am liebsten noch intelligentes Reiten – das ist es, was Marie-Luise von der Sode sich für ihren Unterricht wünscht. „Vor jeder Stunde steht eine Frage seitens des Schülers oder des Pferdes, die wir mit Höherstufung der Gesamtbalance beantworten“, erklärt die Ausbilderin. „Daraus resultiert ein verbessertes Reitgefühl in Richtung Tanz – Légèreté – und ein freudig belastbares, gesünderes Pferd.“ Der Reit- und Ausbildungsstil der 54-Jährigen ist klassisch-englisch, mit Seitensprüngen zur klassisch-iberischen Reitweise, dem Western- und Gangpferdereiten. So ist Marie-Luise von der Sode auch bei ihren Schülern allen Reitweisen gegenüber offen, Sportreitern ebenso wie Freizeitreitern. Außerdem verfügt sie über Erfahrung im Reiten als Therapie und in der Arbeit mit allen Altersgruppen – von Kindern im Vorschulalter bis zu Senioren. Unterricht gibt sie heute nur extern, Schulpferde vermittelt sie auch zum regionalen Unterricht. Darüber hinaus bildet die Trainerin auch zum Lehrer für Feldenkrais aus. „Wen ich nicht unterrichte“: Frustabbau an der „Ware“ Pferd begleite ich nach einem Versuch des Umlenkens nicht weiter. Preise: Einzelstunde 56 Euro, mit Schulpferd 66 Euro; Gruppenunterricht bei Fahrt unter einer Stunde 150 Euro, danach 250 Euro, Teilnehmerzahl egal; Seminare, die von ihr ausgeschrieben werden, circa 90 Euro/Tag; sonst ist sie für eine Tagespauschale von 500 Euro/Tag buchbar. Kontakt: Ziegelei 1, 23919 Behlendorf, Tel.: 04544/8089797, E-Mail: feldenkraisundreiten@gmx.de; www.feldenkraisundreiten.de;   www.feldenkraisgemeinschaft.de Ina Krüger-Oesert Zu ihren Lehrmeistern gehören Größen wie Richard Hinrichs und Wolfgang Krischke, bei dessen Hofreitschule sie jahrelang als Co-Trainerin arbeitete. Heute unterrichtet Ina Krüger-Oesert Freizeitreiter ebenso gerne wie Reiter mit Turnierambitionen. Rasse und Reitweise spielen dabei keine Rolle. Die 47-Jährige ist selbst jahrelang turniermäßig Western geritten und besaß auch bis vor Kurzem einen Tölter. Aber das Besondere sind vor allem ihre Lehrpferde – Schulpferde der ganz anderen Art: Unter ihnen findet man spanische Hengste ebenso wie schöne Berber, und sie beherrschen hohe Lektionen wie Piaffe und Passage. Ein Schwerpunkt von Ina Krüger-Oesert ist außerdem das Reiten als Gesundheitssport mit vielen Übungen zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit sowie zum Training des Herz-Kreislaufsystems und der Rumpfmuskulatur. „Wen ich nicht unterrichte“: Schüler, die ihrem Pferd nicht zuhören wollen. Ansonsten unterrichte ich auch gerne Anfänger und Kinder. Preise: Einzelunterricht 30 Minuten = 25 Euro, 45 Minuten = 35 Euro, 60 Minuten = 45 Euro; Kinder in Gruppen zu zweit: 40 Euro/Monat mit einmal pro Woche reiten. Alle Preise plus Fahrtkosten bei großer Entfernung. Die Stunden auf Lehrpferden sind zum gleichen Preis möglich; Seminare 125-200 Euro/2 Tage. Einmal im Jahr gibt Richard Hinrichs bei ihr ein Seminar. Kontakt: Raadener Weg 2a, 24245 Großbarkau, Tel.: 04302/9349; E-Mail: info@ina-krueger-oesert.de; www.ina-krueger-oesert.de Inken Johannsen Die international erfolgreiche Vielseitigkeitsreiterin unterrichtet auf dem Familienhof in Schleswig-Holstein Reitschüler in der Dressur, im Springen und Geländereiten. Ihr reiterliche Werdegang wurde zuerst stark von ihrem Vater, dann auch von Horst Karsten, dem ehemaligen Bundestrainer der Vielseitigkeit, Hans Melzer und Christopher Bartle, die heute die Vielseitigkeitsequipe trainieren, bestimmt. Vor allem die englische Philosophie hat die 33-Jährige beeindruckt. „Die Engländer achten viel mehr auf den Reiter“, berichtet die Trainerin. „Bei einem Sturz gehen sie nicht von einem Zufall aus, sondern suchen immer die Schuld beim Reiter.“ Das ist es auch, was Inken Johannsen ihren Schülern vermitteln will. Sie müssen vor allem lernen, ausbalanciert im Sattel zu sitzen. Am Anfang stehen bei der Trainerin deshalb zunächst intensive Sitzschulungen. „Wen ich nicht unterrichte“: Wenn ich jemanden abgelehnt habe, lag das meist an den ehrgeizigen Eltern, die zum Beispiel eine Springstunde danach bewertet haben, wie viele und wie hohe Sprünge ich aufgestellt habe. Generell unterrichte ich alle Pferderassen, bei Reitern auch Kinder und Anfänger. Nur Westernreiter sind bei mir wohl nicht richtig. Preise: Dressur in Einzelunterricht 30 Minuten 15 Euro; Springunterricht in Gruppen von drei bis vier Reitern 60 Minuten 12 Euro pro Person; Geländelehrgänge vier Termine alle zwei Wochen, die aufeinander aufbauen, pro Termin 30 Euro pro Person, alle vier Termine 100 Euro. Kontakt: Heinrich-Hertz-Str. 7, 25336 Elmshorn, Tel.: 0179/2969269; E-Mail: info@inken-johannsen.de, www.holsteiner-johannsen.de Corinna Scholz Ihr Motto ist: Jedes Pferd will. Und das nicht nur bei der klassischen Reitausbildung, sondern auch bei der Bodenarbeit. Iberische und barocke Lektionen, Springtrainings und das Reiten mit Halsring gehören ebenso zu dem Repertoire der 42-Jährigen. Corinna Scholz verlangt von ihren Schülern eine große Offenheit gegenüber neuen Wegen. Auch sollten sie ein gewisses Grundniveau mitbringen. „Seitengänge müssen sie nicht beherrschen, sollten aber eine Vorstellung davon haben“, betont die Trainerin. „Wen ich nicht unterrichte“: Wer immer nur negativ eingestellt ist, kann zu Hause bleiben. Preise: Einzelunterricht 45 Minuten 40 Euro, Seminare circa 120 Euro/1,5 Tage, Zuschauer 30 Euro/Tag Kontakt: Tennenhof in 24568 Kaltenkirchen, Mobil: 0173/9075492, E-Mail: tanzende-hufe@gmx.de, www.tanzende-hufe.de