Foto: picture alliance/AP Photo

Seit mehreren Monaten arbeitet ein russischkoreanisches Forscherteam daran, ein rund 42.000 Jahre altes Fohlen, das zu einer längst ausgestorbenen Art gehört, zu klonen. Das Fohlen war letztes Jahr in einem tiefen Krater der nordostsibirischen Taiga entdeckt worden. Durch den dort herrschenden Permafrost war der Körper des wenige Wochen alten Fohlens perfekt konserviert worden: Sogar Hufe, Haut und Fell sind noch erhalten. Dies ist bei Funden dieses Alters äußerst selten. Das Fohlen wurde als Lenskaya-Pferd identifiziert, einer Art, die seit der Eiszeit ausgestorben ist. Aufgrund des außergewöhnlich guten Zustands des Fundes versuchen Forscher das Fohlen zu klonen. Nach verschiedenen Rückschlägen zu Beginn der Arbeit, sind die Forscher inzwischen zuversichtlich. Sollte der Klonversuch erfolgreich sein, steigt auch die Hoffnung, in Zukunft ein Mammut klonen zu können. Mehr Informationen erhalten Sie hier.