Dass Galopp nicht gleich Galopp ist, lernt derzeit das ehemalige Rennpferd Angreifer. Noch im vergangenen Jahr ist das Vollblutpferd Rennen gelaufen, bei denen es im kraftvollen, flachen Galopp möglichst schnell vorankommen sollte. Nun ist der Achtjährige in Turf-Rente und kommt als Wallach nicht für die Zucht in Frage. Für seinen zweiten Lebensabschnitt nach der Rennkarriere heißt es für Angreifer nun noch einmal die Schulbank drücken. German Racing unterstützt Angreifer auf seinem Weg in den Reitsport.

Unter fachlicher Betreuung werden viele Ex-Galopper zu Freizeit-, Dressur-, Spring- oder Vielseitigkeitspferden umgeschult. Diesen Weg beschreitet derzeit auch Angreifer. Auf der Reitanlage Sieben Morgen in Niederkassel wird der Vollblüter von der Pferdewirtschaftsmeisterin Vanessa Grimm ausgebildet. Die 42-Jährige ist Trägerin des goldenen Reitabzeichens, erfolgreiche Dressurausbilderin von Jungpferdeprüfungen bis zu Dressurprüfungen Kl. S*** und erreichte unter anderem das WM-Finale der jungen Pferde im Jahr 2002. An Vollblütern schätzt die Pferdeliebhaberin insbesondere die Ausdauer und die Eleganz.

Vanessa Grimm weiß, dass sie bei der Ausbildung eines ehemaligen Rennpferdes dessen besondere Bedürfnisse berücksichtigen muss. „Im Vergleich zu normalen Reitpferden fällt es Angreifer schwerer den korrekten Drei-Takt im Galopp zu finden, denn der ʹRenngaloppʹ ist eine Gangart im Vier-Takt“, so Grimm. Für Vanessa Grimm ist es sehr wichtig, die bisherige Ausbildung zu kennen, um Angreifer entsprechend an neue Abläufe, Bewegungen und Situationen heranzuführen. Nicht nur neue Hilfen und Bewegungen muss Angreifer lernen, sondern auch seine Muskulatur passt sich an und wird für die neuen Belastungen umgewandelt. Etwas Geduld bei der Umschulung ist daher nötig. Auf schnelle Erfolge muss dennoch nicht verzichtet werden.

Nach rund 1,5 Monaten Umschulung hat Angreifer bereits viele Dinge gelernt: Anbinden auf der Stallgassee, Reiten auf dem Reitplatz und in der Halle, Umgang mit entgegenkommenden Pferden und herumstehenden Hindernissen, Ausreiten sowohl alleine als auch in der Gruppe, Angaloppieren mit einer für Angreifer neuen Hilfe (linksherum einwandfrei, rechtherum noch etwas verbesserungswürdig), über den Rücken laufen. Das Fazit von Vanessa Grimm: „Angreifer hat sich bis jetzt ausschließlich positiv entwickelt. Er ist ein fröhlicher Kerl, immer gut gelaunt mit einer positiven Einstellung zur Arbeit. Er möchte alles richtig machen. Diese Eigenschaft, die Bereitschaft zur Mitarbeit, mag ich an einem Reitpferd besonders.“

Das Projekt „Next Chance“ für Angreifer wurde von der German Racing Next Generation ins Leben gerufen, um den Wallach nach seiner Rennkarriere – Angreifer verbucht sechs Siege, neun Platzierungen und eine Gesamtgewinnsumme von 48.550 Euro – den Weg in eine erfolgreiche zweite Karriere als Reitpferd zu ebnen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Text & Foto: German Racing (www.german-racing.com)