Text: Redaktion             Foto: imago images/ Shutterstock Stephen Bartholomew

Anfang des Jahres hatte ein Prügelvideo vom 20. August 2020 vom Vielseitigkeits-Olympiasieger Mark Todd für Aufregung gesorgt. Bei einer Unterrichtseinheit hatte er ein Pferd mehrmals mit einem Ast geschlagen, damit es über einen Wassergraben springt. Daraufhin war er vom britischen Rennverband als Trainer suspendiert worden. Die eigentliche Verhandlung der Angelegenheit fand aber erst im April statt. Dabei wurde eine Sperre für vier Monate festgesetzt. Die acht Wochen, die seit der Suspendierung vergangen waren, wurden angerechnet. Die verbleibenden zwei Monate wurden zur Bewährung ausgesetzt. Das heißt, dass er ab sofort wieder Rennpferde trainieren darf. Auch wenn das Verhalten nicht zu entschuldigen sei, ist die Disziplinarkommission davon überzeugt, dass man keine „anhaltenden Bedenken wegen des Wohlergehens der Pferde“ haben müsse.