Foto: Getty Images/EyeEm

Stress bei Pferden zu erkennen, ist kein leichtes Unterfangen. Wissenschaftler der kanadischen Universität Guelph fanden nun heraus, dass man Stress an den Augen des Pferdes, dem Zucken des Augenlids und dem Blinzeln erkennen kann: Gestresste Pferde blinzeln weniger und zucken mehr mit dem Augenlid. Durchschnittlich sank die Blinzel-Anzahl in Stresssituationen auf fünf Mal pro Minute, während sie in entspannten Situationen bei acht bis neun Mal pro Minute lag. Das Lidzucken stieg von zwei auf sechs Mal pro Minute, wenn das Pferd gestresst war. Für die Studie setzten die Forscher 33 Pferde unterschiedlicher Rassen von drei Reitschulen in Ontario drei leicht stressigen Situationen aus: Zunächst wurde ein Ball in die Richtung der Pferde geschossen, dann wurde das Tier visuell für einige Minuten von der Herde getrennt, und zuletzt wurde das Futter drei Minuten nach Beginn der Fütterungszeit zurückgehalten, während die Artgenossen bereits fressen duften. Dabei zeigte sich anhand von Herzfrequenz, Unruhe und Kopfbewegung, dass das zurückgehaltene Futter die stressigste Situation für die Pferde war. Weiter Informationen finden Sie unter: www.uoguelph.ca.