Text: Redaktion    Foto: imago images/ Frank Sorge 

Bei dem spanischen Reitturnier CES Valencia ist Herpes (EHV-1) ausgebrochen. Die Epidemie breitet sich weiter aus, sodass die meisten internationalen Turniere bis zum 28. März bereits am 01. März vom Weltreiterverband FEI abgesagt wurden. Nun zieht die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nach

Auch in Deutschland werden bis Ende März keine Turniere mehr stattfinden. Laufende Veranstaltungen sollen gestoppt werden. Außerdem gab die FN auf ihrer Pressekonferenz am Dienstag, den 02. März, bekannt, dass leider auch vier deutsche Pferde dem Virus zum Opfer gefallen sind.

Das DOKR-Gelände ist für externe Pferde geschlossen, Sichtungslehrgänge finden auch nicht mehr statt. Die für März geplanten Sportprüfungen der Hengste müssen ebenso verschoben werden, wie die Körungen. Zusätzlich empfiehlt die FN den Mitglieds- und Anschlussverbänden Veranstaltungen, bei denen Pferde aus fremden Beständen zusammenkommen, auszusetzen. Allerdings sei das Training im heimischen Verein davon ausgenommen, auch wenn dazu das Pferd transportiert werden müsse.

Weitere positive Fälle

Diese Maßnahmen seien nötig, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Leider wohl etwas zu spät – die FEI berichtete in ihrer Pressekonferenz bereits von weiteren Fällen auf anderen Turnierplätzen. Unter anderem sind Pferde in Doha positiv auf diese besonders aggressive Variante von EHV-1 getestet worden. Dorthin seien einige Pferde direkt geflogen worden, da dort dieses Wochenende die Global Champions Tour ihren Auftakt der Saison 2021 feiern sollte. Aber auch in Nord-Europa sind erste Fälle von Herpes bekannt geworden, die mit dem Ausbruch in Valencia in Verbindung gebracht werden.

Weitere Informationen über den Virus finden Sie hier.