Weniger Disney

Als ich gestern Abend den Fernseher anknipste, lief zu meiner Begeisterung ein Disney-Klassiker. Wie jeder der Zeichentrickfilme war natürlich auch dieser romantisch, herzergreifend schön und ließ mich dahinschmelzen. Während die Charaktere die eingängigen Lieder trällerten, musste ich an meine letzten Erlebnisse beim Pferdekauf denken. Lernen wir doch schon früh, zum Beispiel durch diese Filme, dass man bei wichtigen Entscheidungen auf sein Herz hören soll oder kann. Bei der Suche nach dem Traumpferd klopft dieses häufig in eine bestimmte, wenn vielleicht auch in eine nicht beabsichtigte Richtung: Eigentlich sollte es ein Warmblut mit einem Stockmaß von mindestens 1,65 ­Meter werden, welches ­definitiv ein Wallach und mindestens sechs ­Jahre alt sein sollte. Gekauft wurde dann eine dreijährige Deutsche Reitpony-Stute. Unser Herz entscheidet leider oft nicht so, wie es vernünftig wäre, und trotzdem klappt es in vielen Fällen mit dem auserwählten Vierbeiner. Vernunft walten lassen sollte man allerdings bei gesundheitlichen Aspekten, denn ansonsten kann die Herzensentscheidung schnell fatale Folgen für das weitere ­Zusammenleben haben. ­Weniger Disney und mehr ­Realismus wäre dann wohl passend!

Ich wünsche Ihnen viel Glück, falls Sie auf der Suche nach Ihrem Traumpferd sind, und die Frage „Kann es wirklich Liebe sein?“ werden Sie sicherlich auch bei einem gesunden Pferd bald mit „Ja“ beantworten können.

„Hakuna Matata“

Lara Wassermann

Leitende Redakteurin Mein Pferd

  • Schluss mit Muss

  • Winter

    • Hallenkoller
    • Richtig Aufwärmen
    • Sonnige Gemüter
    • Was Oma und Opa noch wussten
  • Besser Reiten

    • Elastibänder
  • Equipment

    • Gütesigel: Faszienrollen
    • Geschenke zum Selbermachen
    • Accessoires für den Winter
  • Abenteuer & Reportage

    • Tiergestützte Therapie
    • Schlachtfohlenrettung
    • Willkommen im Schönheitssalon
  • Haltung & Gesundheit

    • Arthrose, 3. Teil
    • Was der Pferdeapfel verrät