Text: Lara Wassermann | Foto: Daniel Elke

Ein neuer Springsattel musste her, der nicht nur auf dem Pferd gut liegen sollte, sondern auch für mich als Reiter bequem ist. Bei der Suche stieß ich auf die belgische Marke Ikonic. Nach dem Testen von verschiedenen Modellen fiel meine Wahl auf das Modell „Elite“. Meine Stute lief darunter locker und entspannt, und auch ich konnte sehr gut sitzen.

Auch lange Geländeritte sind mit diesem schönen, bequemen Sattel ohne Weiteres möglich. Die Pauschen haben eine angenehme Größe: Sie geben Halt, stören aber nicht in der Bewegung und geben einem keinen speziellen Sitz vor. Der Reiter kann locker mitschwingen und hat dennoch den erforderlichen Halt und behält auch bei hohen Distanzen ein sicheres, festes Gefühl.

Kopfeisen auswechselbar 

Wie alle Ikonic-Sättel, hat auch die „Elite“-­Serie ein Kopfeisen, welches sich leicht auswechseln lässt. Fünf verschiedene Kopfeisenweiten ermöglichen eine optimale Anpassung der Kammerweite an die verschiedenen Pferde. Wenn sich das Pferd aufgrund von Trainingszustand oder Entwicklung verändert, kann das Kopfeisen immer wieder ausgetauscht werden. Der Sattel hält so ein Pferdeleben lang.

Der „Elite“-Sattelbaum wird im Spritzgussverfahren produziert, sodass gewährleistet ist, dass er genau nach den Vorstellungen des Sattelherstellers beschaffen ist. Der Baum ist leicht und verfügt über die nötige Flexibilität. Aber er besitzt auch die Stabilität, um der Bewegung des Pferderückens zu folgen und um das Gewicht des Reiters gleichmäßig zu verteilen. Die Form des ­„Elite“-Sattelbaumes ist verbessert worden, um eine noch bessere und nähere Position des Reiters am Pferd zu erzielen.

Meine bisherigen Sättel waren immer Tief- bzw Flachsitzer, daher war ich zunächst skeptisch, ob ein halbtiefer Sitz zu mir passen würde. In diesem Modell fühlt man sich jedoch trotz der Bezeichnung „halbtief“ sehr nah am Pferd. Besondere Gel-Pads im Sitz machen diesen Satten zu einem echten Sofa. Auch im Bereich des Kopfeisens wurden Gel-Pads verbaut, sodass eine optimale Stoßabsorption während der Landung nach dem Sprung gegeben ist.

Sattelblatt und -kissen

Im hinteren Teil des Sattelblatts verstärkt ein spezielles Kunststoffgemisch das Aufwölben des Sattelblattes über dem Sprung. Somit wird eine bessere und geradere Position des Reiterbeines ermöglicht. Für den alltäglichen Gebrauch lässt sich das Sattelblatt dennoch gut hochnehmen, der Sattelgurt ist somit gut zu erreichen.

Die Sattelkissen sind mit natürlicher Schafwolle gefüllt und sind von einer ausgeklügelten Latexschicht umgeben. Somit ist es jederzeit möglich, wenn nötig, die Kissen unterschiedlich zu polstern, damit der Sattel in die optimale Schwerpunktposition kommt. Die Latexschicht im unteren Teil des Sattelkissens sorgt für eine gleichmäßige und weiche Auflage am Pferderücken.

Besonders angenehm: Die ­Ikonic-Sättel können direkt vor Ort angepasst und verändert werden. Immer wieder kann das Pferd dem Sattler in Bewegung unter dem Sattel gezeigt werden, damit er die erforderlichen Justierungen vornehmen kann. Somit ist ein optimales Anpassen an den Pferderücken sichergestellt.

Um das Leder gut zu schützen, muss es regelmässig mit den richtigen Pflegeprodukten, die reinigend und feuchtigkeitsspendend wirken sollten, behandelt werden. Besonders wichtig ist bei diesen Sätteln das Einfetten vor der ersten Benutzung: Der neue Sattel sollte mindestens zwei Mal vollständig mit dem Lederöl des Herstellers behandelt werden. So entsteht eine natürliche Schutzbarriere, die ein vorzeitiges Altern und übermässigen Verschleiß verhindert. Natürlich sollte ein Sattelleben lang eine gewisse Pflege des Leders stattfinden.

Ikonic-Sättel sind schon ab einem Preis von 1.450 Euro zu bekommen, sodass diese Marke auch Sättel für den kleinen Geldbeutel bereithält. Fazit: Ein wirklich hervorragender Sattel, der jeden Tag Spaß macht.

 

Auf einen Blick: „Elite“ von Ikonic

Baum: Spritzguss-Sattelbaum

Füllung: Schafwolle und Latex

Material: Französisches Leder

Preis: 2.850 Euro

www.ikonicsaddlery.com