In Balance BLOG 13.12.2012

Kein Solarium-Typ

Nach der zweiten Herzfrequenzmessung heißt es für Velvet: Arbeiten und zwar effektiv. Die künstliche Wärme nach dem Training findet er allerdings ziemlich öde.
Die zweite Herzfrequenzmessung im November mit dem Pavo-Team
© Ilja van de Kasteele
Velvet muss durch ein intensiveres Intervalltraining an seine Belastungsgrenze kommen. Nur so kann er weiter Muskulatur und Kondition aufbauen. Das heißt für den Wallach nicht nur mehr Arbeit, sondern auch mehr Schweiß. Deswegen wurde er an Hals und Brust geschoren. Runter mit dem dicken Pelz. Und ab unters Solarium nach dem Training, denn Velvet schwitzt immer noch. Aber unter ein paar wärmenden Lampen zu stehen ist irgendwie gar nicht spannend. Nix zum knabbern oder spielen weit und breit und still stehen ist auch nicht gerade das, was der Frechdachs gut findet. Damit der Winter nicht langweilig wird geht es jeden Tag vier Stunden auf die Weide – mit Ponykumpel Alex. Das ist Velvets Ding: Toben und Quatsch machen. Die letzten zwei Wochen waren ohnehin etwas doof. Denn wegen eines Ödems in der Gurtlage konnte Velvet nicht geritten werden. Da staut sich einiges an Energie an.
Doch es gibt auch gute News: Der Zahnarzt war da: Endlich sind alle Milchzähne gewechselt. Und der neue Sattel wurde auch nachkontrolliert. Beste Voraussetzungen also für die neuen Trainingseinheiten und ein abwechslungsreiches Winterprogramm, denn neben dem Reiten und Longieren in der Halle oder auf dem Platz steht jetzt auch Muskelaufbau im Gelände an. Und dank der „Freizeit-Tage“ im Trainingsplan bleibt genug Zeit für Velvet sich mal so richtig ohne Reiter auszutoben. Da nimmt man doch auch das Solarium gerne hin.
AngelWoche • Blinker • KUTTER & KÜSTE • ESOX • FliegenFischen • AngelMasters • angeln.de
AERO INTERNATIONAL • fliegermagazin • ROTORBLATT • fotoMAGAZIN
FOTOwirtschaft • GOLF MAGAZIN • JÄGER • outdoor.markt • ST.GEORG
segeln • TAUCHEN • tennis MAGAZIN • Warum!
Mein Pferd Shop • JAHR TOP SPECIAL VERLAG • Royal Fishing Club